Skip to main content

In Ear Noise Cancelling Kopfhörer vs. normale Noise Cancelling Kopfhörer

Ob In-Ear,- On-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörer, mittlerweile erzielen die mobilen Schallwandler fast höhere Absatzzahlen als klassische Lautsprecherboxen, weswegen sie für viele Hersteller eine große Bedeutung gewonnen haben. Doch nicht nur aufgrund ihrer hohen Mobilität sind Kopfhörer zu kleinen Stars avanciert, ebenso entscheidend ist, dass heutzutage selbst günstige Modelle über klangliche Qualitäten verfügen, welche ausgewachsene, teure Lautsprecherboxen in vielen Bereichen in den Schatten stellen. Um auch in der Bahn, im Bus oder im Flugzeug ungestörten Musikgenuss garantieren zu können, wurde von den Herstellern die so genannte aktive Noise-Cancelling-Technologie entwickelt, die einen großen Teil der Geräusche aus der Umwelt im Pegel soweit reduziert, dass der Nutzer vom Musikgeschehen nicht abgelenkt wird. Auch wenn sich diese Technologie bereits bei Over-Ear-Kopfhörern bewährt hat, steckt sie bei In-Ear-Kopfhörern fast noch in den Kinderschuhen – und dies nicht ohne Grund, wie ersichtlich wird.

Ist die Größe doch entscheidend?

Das Prinzip der Noise-Cancelling-Technologie ist relativ einfach: Mittels eines integrierten Mikrofons werden die Außengeräusche aus der Umwelt aufgenommen, in der Phase invertiert und anschließend wird im Inneren der Kopfhörer ein Schallimpuls generiert, der die Störgeräusche aus der Umwelt auslöscht.

Damit die Schallauslöschung bzw. die Schallminderung akzeptabel funktionieren kann, ist jedoch neben einer aufwändigen Schaltung auch eine externe Energiequelle nötig, welche die aktive Elektronik mit Strom versorgt – und nicht minder von Bedeutung ist ein hochwertiges, frequenzneutrales, zugleich aber auch hochempfindliches Mikrofon, das die Geräusche aus der Umwelt adäquat aufzeichnet.

Aufgrund dieser Ansprüche der aktiven Noise-Cancelling-Technologie ist es schwierig, sie in die kompakten In-Ear-Kopfhörer zu integrieren, deren Hauptvorteil die kleine Bauweise ist. Erst seit Mitte 2013 erlaubt es die technologische Entwicklung, die aktive Noise-Cancelling-Technologie auch in In-Ear-Kopfhörer zu integrieren – doch es darf nicht verschwiegen werden, dass Nachteile in Kauf genommen werden müssen.

In-Ear Noise Cancelling Kopfhörer Kopfhörer vs. Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung

Erstaunlich ist, dass moderne In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung die Umweltgeräusche ähnlich gut auslöschen können wie die weitaus größeren und massiveren On-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörer. Ob Lärm in der U-Bahn, Krach im Straßenverkehr oder Getöse im Bus – die aktive Geräuschunterdrückung lässt sämtliche Lärmquellen wie durch Zauberhand verstummen.

Auch der Tragekomfort eines modernen In-Ear-Kopfhörers mit Geräuschunterdrückung kann begeistern, da kaum ein Unterschied zu konventionellen In-Ear-Kopfhörern wahrgenommen werden kann. Bei aller Euphorie, die in vielen Punkten berechtigt ist, darf jedoch nicht verschwiegen werden, dass die Klangqualität mitunter ein wenig das Nachsehen hat – nicht etwa, dass In-Ear-Kopfhörer, die über eine aktive Noise-Cancelling-Kopfhörer-Technologie verfügen, den Nutzer nicht mit schönen Klangwelten zu verführen wüssten, dennoch lassen sich nicht selten Modelle ohne Geräuschunterdrückung finden, welche trotz eines geringeren Preises einen besseren Sound in die Ohren zaubern können.

Welche In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung sind empfehlenswert?

Wer auf der Suche nach einem kompakten In-Ear-Kopfhörer ist, der über eine sehr gute aktive Geräuschunterdrückung verfügt, wird um den QC20 von Bose nicht umhinkommen. Trotz kompakter Maße, eines geringen Gewichts und eines hohen Tragekomforts überzeugt die Geräuschunterdrückung des QC20 mit einer Qualität, welche selbst viele ausgewachsene On-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörer in den Schatten stellt.

Auch der Klang dieses Ausnahmewandlers kann vollauf überzeugen, da das Klangbild nicht nur über einen satten Bass und eine hohe Dynamikfähigkeit verfügt, des Weiteren verblüfft auch die Hochtonwiedergabe mit einer seidigen, glasklaren Reinheit, die zu gefallen weiß. Einzige die Feinauflösung muss ein wenig kritisiert werden, denn obwohl sie nicht schlecht ist, muss gesagt werden, dass andere Schallwandler einen Ticken mehr Nuanciertheit an den Tag legen können. Wer eine Alternative zum QC20 sucht, sollte sich den XBANC85D von Sony mal genauer angucken, der dem QC20 in allen Aspekten ebenbürtig ist – dafür aber deutlich teurer zu Buche schlägt, obwohl er in qualitativer Hinsicht keine nennenswerten Vorteile zu bieten hat.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*