Skip to main content

Testbericht zum Bose QuietComfort 15 Acoustic Noise Cancelling Kopfhörer

Das Flaggschiff von Bose, der QuietComfort 15 Acoustic Noise Cancelling Kopfhörer bietet alles, was sich der Kopfhörer Freund und Liebhaber wünscht. Warum und was diesen nicht gerade billigen Noise Cancelling Kopfhörer so besonders machen ist einfach das Gesamtkonzept. 

Ein High End Produkt der Spitzenklasse

Die Bose QuietComfort 15 Acoustic Noise Cancelling Headphones sind klassische Kopfhörer aus schwarzem Kunststoff, der mittels kleiner und sichtbarer Schrauben hochwertig verschraubt wurden. Der schwarze Kunststoffbügel ist mit einer Polsterung im Oberkopfbereich versehen, der ein angenehmes Tragegefühl garantiert.

Schwarze Ohrmuscheln mit Polsterung und passivem Noise Cancelling, nach Angaben von Bose mit einer US-patentierten Ohrpolster-Technologie, passen sich perfekt an die jeweiligen Ohren an. Dank der sogenannten Around-Ear-Ohrpolster werden auch hier schon Nebengeräusche herausgefiltert (Noise Cancelling Technologie).

Ein vom schwarzen Design klar abgegrenzter silberfarbener Klangkörper sorgt für die Musik auf den Ohren. Eine grüne LED zeigt den Batteriestand der Freisprecheinrichtung an. Zwei Kabel gehören zum Lieferumfang: Eines wird zum Musikhören genutzt, während das zweite Kabel für Apple-Produkte genutzt werden kann, um die Kopfhörer als Freisprecheinrichtung zu nutzen. Die Kabel sind ebenfalls in schwarz gehalten, das Audiokabel hat eine Länge von 168 cm.

Eine integrierte Inline-Fernbedienung mit drei Tasten sorgt für die komfortable Steuerung des Headset. Die austauschbaren Audiokabel passen in die in Smartphones und MP3-Playern üblichen Standardbuchsen mit 3,5 mm. Die Abmessungen der Kopfhörer in aller Kürze: Höhe von 19,1 cm, Breite von 15,2 cm und eine von Tiefe 3,8 cm. Das Gewicht ist mit 192,8 Gramm durchaus im Rahmen und fällt dank der sehr guten Polsterung nicht störend auf (auch bei längerem tragen der Kopfhörer auf Reisen).

Die Technik ist gewohnte Bose Qualität

Die gewohnt hohe Qalität der Bose-Produkte lassen die Tüftler bei Bose natürlich auch den Bose QuietComfort 15 zu Gute kommen. Natürlich hat Bose für jede Innovation einen passenden Namen, der hier nun erläutert wird: Dank der TriPort® Acoustic Headphone Structure erhält man einen natürlichen Klang, der auch Töne von Frequenzen hörbar macht, die sonst untergehen. Die Bässe sind trotz der kleinen Ohrmuscheln äußerst satt und machen richtig Spaß.

Die Active Equalization Technologie stimmt den Klang der Musik optimal für die Ohren ab und sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis aller Frequenzen. Das Noise Cancelling ist immer aktiv, registriert alle Geräusche der Umgebung und reduziert anschließend die Nebengeräusche auf ein Minimum. Wie die Noise Cancelling Technik genau funktioniert, kannst auf der Startseite nachlesen.

Im Test, durchgeführt in einem Elektronikgroßmarkt mit erheblichen Hintergrundgeräuschen (Lüftungen, Musikbeschallung, lärmende Menschen) klappte das perfekt. Schließt man die Augen, vergisst man für einen Moment, wo man sich befindet. Der Kopfhörer sitzt wirklich perfekt und schirmt extrem gut ab. Kaum zu glauben, aber wir haben selten solch einen tollen Kopfhörer getestet.

Überblick der wichtigsten Eigenschaften:

  • Mehr Lärmreduzierung in einem breiteren Frequenzbereich dank aktivem und passivem Noise Cancelling
  • Sehr bequemes Around-Ear-Design
  • Freisprecheinrichtung
  • Austauschbares Audiokabel
  • Inklusive Fernbedienung mit drei Tasten zur komfortablen Steuerung
  • Momentan fast 10% im Preis reduziert

[asa noise4]B0054JJ0QW[/asa]

Fazit

Die Produkte des Konkurrenten Beats by Dr. Dre liegen in einem ähnlichen Preisrahmen, muten jedoch moderner an und können nicht so überzeugen wie der Bose Quiet Comfort 15. Wer also auf ein eher klassisches Design Wert legt und auf Qualität nicht verzichten möchte, sollte zu den Bose QuietComfort 15 greifen, die dank ihrer Freisprecheinrichtungsfunktion ein tolles Extra bieten.

Bose-Produkte bieten beste Verarbeitung kombiniert mit herausragendem Höreigenschaften und haben aus diesem Grund auch ihren Preis: Der Markteinführungspreis von rund 350 Euro war wirklich gerechtfertigt und mittlerweile ist der geniale Kopfhörer schon für 270 Euro zu haben. Zuschlagen heißt die Devise!


Kommentare


Anonymous 2. September 2014 um 11:37

[…] (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Also ich nutze im Studio Sony MDR V-700, unterwegs Billige In-Ear von Sony und auf Reisen nur den hier. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*